Vertrauen ist kein Lottogewinn!

Okay, eines hat das Vertrauen Deines Pferdes mit einem Lottogewinn doch gemeinsam: Du mußt etwas investieren.

Dein Einsatz besteht aus Aufmerksamkeit, Kontinuität, Flexibilität, Selbstreflektion. Der unbedingte Wille, Dein Pferd wirklich zu führen, es zu beschützen und ihm die Möglichkeit zu geben, in der ihm fremden Menschenwelt zu entspannen.

Was das Vertrauen Deines Pferdes vom Lottogewinn unterscheidet, ist die Gewinnchance.

Denn wenn Du in die Beziehung zu Deinem Pferd investierst, wirst Du gewinnen.

Deine Gewinnchance beträgt:

100%!

Vertraust Du schon oder kontrollierst Du noch?

Die meisten Reiter wollen, dass ihr Pferd ihnen quasi blind vertraut. Ihnen in den Hänger folgt, die Brücke überquert, den Regenschirm als harmlos erachtet.

Aber die wenigsten Reiter vertrauen ihrem Pferd soweit, dass sie – in geschütztem Rahmen! – auch mal auf Trense und Zügel verzichten. Und darauf vertrauen, dass ihr Pferd sie trägt, auch wenn sie die Kontrolle fallen lassen. Die Kontrolle, die wir ohnehin nur scheinbar haben!

Vertrauen bekommt, wer Vertrauen schenkt.

Das Vertrauen Deines Pferdes musst Du Dir verdienen. Da geht kein Weg dran vorbei, es gibt keine Abkürzung, kein Taxi. Keine Übungen, Techniken und Methoden, keine Erfolgskontrolle.

Aber es gibt viele Sackgassen. Und Stolpersteine.

Der härteste Teil des Weges jedoch fordert die größte Arbeit an Dir selbst:

Dein Pferd wird Dir erst dann 100%ig vertrauen, wenn Du ihm vertraust.  Wenn Du aufhörst, es ständig zu kontrollieren und zu korrigieren.